Mit Gebet und Gesang unterwegs

Eine der Stationen bei der Flurprozession

Christi Himmelfahrt und Flurprozession

Am Feiertag Christi Himmelfahrt, den viele im weltlichen Sinne auch als Vatertag kennen, feiern wir Katholiken die Rückkehr Jesus Christus in den Himmel. Traditionell feiert dies unsere Seelsorgeeinheit Neckar/Baar, mit ihren Gemeinden St. Franziskus – Mariä Himmelfahrt Schwenningen, St. Georg Mühlhausen, St. Anna Tuningen, St. Otmar Weigheim und der Kroatischen Gemeinde aus Schwenningen, mit einer Flurprozession. Hierzu trafen sich die Gläubigen in Mühlhausen und in Tuningen und machten sich zu Fuß auf den Weg nach Weigheim.

Pfarrer Michael Schuhmacher begleitete die Prozession von Mühlhausen aus und Pfarrer Andreas Schulz die Teilnehmer aus Tuningen. Der Prozession voran gingen die Ministranten mit Kreuz, Fahnen und Weihrauch, gefolgt von zahlreichen Gemeindemitgliedern, die singend und betend dem Weg folgten. An drei Stationen machte die Prozession halt und betete für Frieden, Gerechtigkeit, Schutz, Vertrauen und Sicherheit.

Im Hof des Gemeindehauses in Weigheim versammelten sich dann Alle zu einem gemeinsamen Gottesdienst im Freien. „Nicht wir wollen der Natur predigen, sondern die Natur predigt heute zu uns“, so begann Pfarrer Schuhmacher den Gottesdienst. Die Gläubigen, die bei der Prozession die Weite der Natur, die blühenden Wiesen und das aufgeregte Gezwitscher der Vögel wahrgenommen hatten, konnten diese Worte direkt nachvollziehen. So sei die Natur ein Geschenk Gottes, welches es zu bewahren gelte.

Dass der Mensch bereits auf Erden göttliche Erlebnisse haben kann, und nicht erst nach dem Tod, zeige sich in extremen Glücksgefühlen, wie das Glück beim verliebt sein oder bei Eltern die den ersten Schrei ihres Babys hören, so Schuhmacher. „Jesus fährt heute in den Himmel auf, dies ist das Festgeheimnis dieses Tages. Zuvor hat er alles erlebt wie wir Menschen auch: Freude, Glück, Hunger, Enttäuschung, Einsamkeit, Liebe, Tod. Gott hat ihn herausgeholt vom Tod und Jesus geht uns nun voraus. Damit ist die Hoffnung verbunden, dass auch wir das ewige Leben erwarten dürfen.“  

Den Gottesdienst leiteten Pfarrer Michael Schuhmacher, Pfarrer Andreas Schulz, Pfarrer Luca Lucic von der Kroatischen Gemeinde und Diakon Christian Feuerstein. Unterstützt von über 30 Ministranten bot sich den Anwesenden ein sehr feierliches Bild. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der "Combo 11", unter Leitung von Kirchenmusiker Peter Hirsch.

„Ascensio Domini“ was „Aufstieg des Herrn“ bedeutet

Christi Himmelfahrt ist abgeleitet aus dem lateinischen „Ascensio Domini“ was „Aufstieg des Herrn“ bedeutet. Im christlichen Glauben bezeichnet dies die Rückkehr Jesu in den Himmel, wo er seither als Sohn Gottes zur Rechten seines Vaters sitzt. Schon seit der Antike ist der Platz rechts neben dem Hausherrn für den Thronfolger oder einen Ehrengast reserviert. Gefeiert wird Christi Himmelfahrt immer 39 Tage nach dem Ostersonntag, was dem 40. Tag der Osterzeit entspricht.

Suche