Jesus mit Lamm

Wo immer wir sind, Jesus ist bei uns

Feier des Gottesdienstes

Gemeinsam Gottesdienst feiern

Glaube gemeinsam erleben

 

Jugendimpuls am 1. August, 18.30 Uhr in der Kirche Mariä Himmelfahrt

Komm und erfahre mehr, was hinter diesem Thema steckt.

Sorgen, Sorgen, Sorgen... Jeder Mensch trägt Sorgen mit sich. Einige Sorgen entstehen nicht nur dadurch, dass wir einen neuen Schritt in eine offene Zukunft machen, sondern auch, weil das Leben manchmal unberechenbar ist. So ähnelt sich das Leben den Wasserwellen am Meer, die auch manchmal unberechenbar sind. Man kann zwar keine Wasserwellen aufhalten, aber man kann surfen lernen und so doch in vielen Situationen mit unberechenbaren Wellen umgehen. Ähnlich sieht es im Leben aus. Das Unberechenbare des Lebens kann doch berechenbar sein und uns viel lernen lassen.

Jugendimpulse am 5. September und am 3. Oktober, jeweils um 18.30 Uhr in der Kirche Mariä Himmelfahrt

Liebe Gemeinde, leider ist es nicht möglich Themen im Voraus bekannt zu geben, da die Themen der Jugendimpulse immer das widerspiegeln, was die Jugend aktuell bewegt. Daher werden die Themen immer im Laufe eines jeden Monats besprochen und festgelegt. Die Jugendlichen haben jeden Monat andere Sorgen, Fragen und Hoffnungen. Aus diesem Grund können keine Themen für die nächsten Monate bekanntgegeben werden. Sie können aber gerne in der letzten Woche eines jeden Monats folgenden Link aufrufen: https://senb.de/gruppierungen/jugend. Dort werden die Themen sowie die Beschreibungen für die kommenden Jugendimpulse aktualisiert. Sie können aber auch bei Instagram nachschauen. Entweder steht die neueste Beschreibung auf meinem Account (J_Fr_Hennadii), oder sie können auch kjs_nb bei Instagram abonnieren. Kjs_nb ist die Seite der katholischen Jugend Schwenningen Neckar-Baar und aktualisiert ebenfalls die Themen der Jugendimpulse.

Hennadii Dmytriiev

Willkommen Hennadii Dmytriiev - neuer Jugend- und Familienreferent

 

Liebe Gemeinde,
ich heiße Hennadii Dmytriiev und bin der neue Jugend- und Familienreferent. In den nächsten drei Jahren werde ich die Jugend- und Familienarbeit im Namen der Seelsorgeeinheit Neckar/Baar vertreten. Ich komme aus Rheinhessen, gebürtig komme ich aus der Ukraine. Ich bin 27 Jahre jung und verheiratet.
Während und nach dem Ende des Theologiestudiums habe ich von 2017 bis Anfang 2021 in einem sozial-caritativen Bereich gearbeitet. Außerdem begleitete ich von Ende 2019 bis Anfang 2021 Kinder, Jugendliche und Familien in ihrer Freizeitaktivitäten in einer Kletterhalle (in der Corona-Zeit nur wenn der Betrieb arbeiten durfte). In diesen zwei Arbeitsbereichen hatte ich viel Freude an der Arbeit mit Familien und an gemeinsamen Freizeitaktivitäten.
In der Rolle als Jugend- und Familienreferent freue ich mich vor allem auf das zahlreiche Kennenlernen und auf die Projekte, die ich im Rahmen der SENB vertreten werde. Mir ist es ein großes Anliegen, neue Formen zu finden, um Begegnungen zu schaffen und die Gemeinschaft der SENB zu stärken.
Ich freue mich auch immer auf Anregungen, Ideen und Wünsche Ihrerseits, da Sie die besten Expertinnen und Experten sind, wenn es um Ihre Vorstellung von Kirche geht.
Bleiben Sie und Ihre Kinder und Familien munter, gesund und behütet.Beste Grüße,
Hennadii Dmytriiev

 

Zeitungsbericht Hennadii Dmytriiev

Jugendimpuls am Karfreitag (2. April 2021)

Jugendimpuls am 7. Februar 2021

Unser 4. Jugendimpuls zum Thema Fasnacht war wirklich toll. Großes Dankeschön an Leon Peters für die Lichttechnik und auch an alle anderen Mitwirkenden.
Herzliche Einladung ausserdem zu unserem nächsten Jugendimpuls am 7. März um 18:30 Uhr in der Mariä Himmelfahrt Kirche!
 

Premiere: Leiterrunde per Videokonferenz

Mit der „Leiterkonferenz online“ ging letzten Freitag, 22.01.21 erstmals eine Jugendversammlung per Videokonferenz in die Geschichte der KJS ein. Mehr als 20 Jugendliche haben sich über die Jugendarbeit beraten und ausgetauscht. So entstand der Plan, dass es am 05.02.21 erstmalig eine „Ministrantengruppenstunde online“ gibt: um 17 Uhr besteht für die jüngeren Minis die Möglichkeit an einer Videokonferenz teilzunehmen, um 18:30 Uhr ist eine Videokonferenz für die größeren Minis geplant. Die Gruppenstunde der Älteren geht dann in den ersten „Jugendtreff online“ über. Die Zugangsdaten der Gruppenstunden werden zeitnah per Mail an die Minis gesendet.

Auch das Jahresprogramm 2021 wurde besprochen und verabschiedet: Falls es die Pandemie zulässt, wird es dieses Jahr wieder ein Abenteuland, ein Sommerlager [alternativ: CoLa], eine Ministrantenfreizeit und andere Angebote wie einen Spielenachmittag geben.

Das Webex-Programm bot nach der Plenumsbesprechung auch an, sich in Nebenraum-Konferenzen per Video und Ton auszutauschen. Dafür wurden als Raum-Namen die Titel der Räume im Kirchle verwendet. Ca. 22:30 Uhr endete dann die letzte Austauschgruppe. Somit war die erste große Videokonferenz eine tolle Premiere, bei der es mal wieder möglich war, sie anderen zu sehen und sich gemeinsam auszutauschen.

Ministrantengruppenstunde online (28.1.2021)

Vorankündigung:

Die Leiterrunde hat beschlossen, dass am 05.02.21 erstmalig eine „Ministrantengruppenstunde online“ gibt: um 17 Uhr besteht für die jüngeren Minis die Möglichkeit an einer Videokonferenz teilzunehmen, um 18:30 Uhr ist eine Videokonferenz für die größeren Minis geplant. Die Gruppenstunde der Älteren geht dann in den ersten „Jugendtreff online“ über. Die Zugangsdaten der Gruppenstunden werden zeitnah per Mail an die Minis gesendet.
 

Jugendimpuls

 

Unser erster Jugendimpuls ist gestartet: Am 1. November trafen sich ca. 20 Jugendliche in der Mariä Himmelfahrtskirche in Schwenningen. Vero hatte Texte und Gebete zum Thema Allerheiligen/Allerseelen ausgesucht. In Mexiko wird mit dem Tod ganz anders umgegangen als in Europa, war spannend zu erfahren. Passend zum Thema war die Kirche dunkel gehalten. Auf Altar und Ambo verbreiteten kleine Teelichter ein schönes Licht. Musikalisch unterstützt wurden wir von der neuen Jugo-Band, die an diesem Abend zum ersten Mal auf der Empore ihr Bestes gab. Danke an Keziah, Johanna und Noah! Es war ein beeindruckender Gottesdienst, der gut getan hat.

Wenn die Coronaregeln es zulassen, findet am 6. Dezember um 18:30 Uhr der nächste Jugendimpuls in Mariä Himmelfahrt statt. Herzliche Einladung!

Dekanatsministrantentag in Bösingen

Mit einer Abordnung Minis aus St. Franziskus und Tuningen haben wir den Dekanatsministrantentag in Bösingen besucht. Unter dem Motto „Olympische Spiele“ haben wir an 15 Spielstationen unser Bestes gegeben. Ob Wickinger Schach mit den Fußball treffen, Fahne gestalten, einen Gleitflieger basteln und fliegen lassen, einen Basketballkorb aus mehreren Entfernungen treffen, Bobycar fahren oder oder oder: es war ein toll vorbereiteter Nachmittag, der mit einem gemeinsamen Gottesdienst unter Coronaregeln endete. Das schönste daran war natürlich, dass wir von 12 Gruppen den zweiten Platz erreicht haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen mit den Minis aus dem Dekanat. Und vielleicht können wir uns noch steigern. Kommt einfach mit!

(Bilder vom Dekanatsministrantentag seht ihr in der Bildergalerie)

Dekanatsministrantentag 2020

Neue Pfarrjugendleitung gewählt

Am 3. Juli wurde zum ersten Mal per Online-Wahlverfahren die neue Pfarrjugendleitung gewählt. Folgende Kandidaten werden die Jugend bis zum nächsten Sommer als PL begleiten: Fabian Braun, Noah Erchinger, Max Kübler (Kasse), Miriam Raudszus und Johannes Weinert. Vielen Dank an dieser Stelle an Sarah Gänsler und die alte PL für eine tolle Zusammenarbeit, die guten Beratungen und Entscheidungen in diesem Schuljahr. Wir wünschen der neuen Pfarrjugendleitung viel Phantasie, Flexibilität und gute Ideen, damit wir die Jugendarbeit gemeinsam durch die Corona-Pandemie bringen können. Manches wird möglich sein, für manches braucht es einmalige Alternativen und manches wird sich verändern. Im Moment heißt es "Fahren auf Sicht".

 

von links nach rechts: Johannes Weinert, Noah Erchinger, Fabian Braun, Miriam Raudszus, Max-Bernhard Kübler

Leitertag am 21. August 2020 in Tuningen

Nachdem das Ferienprogramm "COLA" als Alternative zum Sommerlager erfolgreich abgeschlossen werden konnte, trafen sich die Leiter und Springer am Freitag, 21. August zu einem eigenen Leitertag. Als erstes stand natürlich eine Auswertung des Ferienprogrammes auf dem Programm, welche teils im Plenum, teils in Kleingruppen über die Bühne ging. Das Fazit war eindeutig: Das Ferienprogramm in Tuningen war eine wichtige und gelungene Aktion der KJS und alle Mithelfer hatten ihren Anteil daran, dass die Kinder und Jugendlichen eine gute Gemeinschaft und tolle Angebote in diesen vier Tagen erleben durften.

Im anschließenden Gottesdienst in St. Anna, der nochmals deutlich machte, dass Gott die Mitte unserer Gemeinschaft ist, stand das Gleichnis vom Senfkorn im Zentrum. So klein und unscheinbar sein Same ist, so groß ist der Baum, der daraus erwächst. Auch wenn sich unter Corona vieles verändert hat, Gemeinschaft nicht mehr möglich war, so darf jetzt nach und nach das wieder wachsen, was uns als Gemeinschaft ausmacht. Wir dürfen uns festmachen an Jesus, so wie unsere Fahne am Kreuz der Kirche festgemacht war. Er gibt uns Halt, er kann zusammenführen und er schenkt Gemeinschaft. Die Leiter konnten ihren Dank für die Tage des Ferienprogrammes aussprechen. Stellvertretend legte Vero dafür einen besonderen Stein am Kreuz ab. Nach dem Segen hörten die Leiter zum ersten Mal ein neues geistliches Lied. "Rückenwind" mögen wir immer wieder in der Jugendarbeit bekommen, vorallem an einem so heißen Tag wie heute. Mit diesem Wunsch endete die kleine Gottesdienstfeier und die Leiter machten sich auf den Weg zum Tuninger Sportplatz. Zwischendurch genossen die Leiter sichtlich die Abkühlung der spontanen Wasserschlacht. Am Rande des Spielfeldes wurden zuerst die großen Bubbles mit Luft gefüllt, damit anschließend ein tolles und heiteres Bubbles-Fußballspiel beginnen konnte. Die Leiter hatten solchen Spaß dabei, dass das Toreschießen eher eine Nebensache war. Rundum vom Bubble geschützt, war das Anrempeln und Umboxen der Gegner eine riesen Gaudi. Nach einigen Spielen, Ausschnaufpausen und Desinfektionseinheiten ging es dann zum gemütlichen Teil des Abends über. Im E5 warteten zwei angeheizte Grills schon auf die Leiter. Steaks, Würstle, Maiskolben und Grillkäse sorgten nicht nur für Stärkung, sondern waren auch Gelegenheit noch einmal eine tolle Gemeinschaft zu genießen.

 

Leitertreffen 21. August

Ferienprogramm 2020

20.8.2020

Der Donnerstag war der letzte Tag des Ferienprogramms. Die Gruppenleiter gaben ihr letztes: Im Wald wurde nach Fertigstellung der Hütte noch einmal viel gespielt. Eine Schnitzeljagd führte die Teilnehmer zurück aufs Gelände des ehem. kath. Kindergartens in Tuningen, wo sie sich am Lagerfeuer stärken konnten. Die Baumeister waren in dieser Zeit wieder richtig kreativ, bevor das große Aufräumen startete: eine Hundehütte, eine Sitzbank und ein Hasenstall wurden unter anderem gefertigt. Auch das Projekt für jeden Leiter einen Hocker zu bauen, wurde von Jürgen Hauser und Adi mit Bravour beendet (vielen lieben Dank!). Die Kreativgruppe begann den Tag mit Frühsport. Anschließend machten sie sich auf den Weg in den Wald, um für ein Windspiel Stöcke zu sammeln. Mit tanzen, spielen und aufräumen verbrachten sie die restliche Zeit. Am Ende des Ferienprogramms wurde gemeinsam die Fahne eingeholt. Alle sind sich einig: Es hat sehr viel Spaß gemacht.

 

19.8.2020

Die Leiter haben sich in ihren Gruppen wieder einiges einfallen lassen: Heute kam Benni zur Jonglage zu Besuch, nach seiner Vorführung hatten auch die Teilnehmerinnen der Kreativgruppe die Möglichkeit diese Kunst für sich auszuprobieren. Am besten ging das natürlich mit den selbstgemachten Bällen. Die Baumeister durften neben ihren Holzarbeiten, die zum Teil so groß wurden, dass sie mit Hilfe der Schwenninger Feuerwehr abtransportiert werden mussten, heute an der Tuninger Schnitzeljagd teilnehmen und den Schatten eines Baumes für sich in Beschlag nehmen. Auch das Lösungswort war schnell gefunden. Auf dem Programm der Waldmeister stand heute das Spiel Capture the flag. Eine Erkundungstour durch den Wald zeigte den Teilnehmern Pflanzen, Tiere und Pilze. Sogar ein morscher Baum wurde gefällt. Die Waldhütte ist fast fertiggestellt. Beim gemeinsamen Abschlussspiel waren sich alle einig: ein toller ereignisreicher Tag geht zu Ende. 

 

18.8.2020

Am 2. Tag des Ferienprogramm war wieder einiges geboten: Batiken, daraus entstand jeweils ein Mundschutz, Schnitzeljagd, Besuch des Bürgermeisters (Danke für die Süßigkeiten!), kreatives Bauen mit Palettenholz, Ortsuche mit Angaben von Koordinaten, Spiele und Bauen im Wald. Zum Abschluss seines Urlaubs besuchte uns noch Pfarrer Kotowicz - natürlich mit Abstand.

 

17.8.2020

Der Startschuss zum Ferienprogramm ist gefallen. Nach der gemeinsamen Segnungsfeier vor St. Anna in Tuningen, konnte die von den Jugendlichen gestaltete Fahne gehisst werden. Nach dem Motto, "Wir machen uns fest an Jesus" beginnen nun vier ereignisreiche Tage für die Kinder und Jugendliche unserer Seelsorgeeinheit. Nach der kleinen Feier werden die Teilnehmer in Hygiene und Regeln eingewiesen, damit das Programm in den einzelnen Gruppen starten kann. Die Bautruppe startet mit den ersten Palletten: Ein Stuhl steht als technische Herausforderung an. Während die Kreativgruppe im Gemeindehaus zu basteln beginnt, macht sich die Waldgruppe nach einem Impuls von Vero in der Kirche auf den Weg in den Wald.

 

 

Bildergalerie 20. August 2020

Bildergalerie 17.8.2020

Ferienprogramm in Tuningen beginnt

Vom 17. bis 20. August treffen sich 27 Kinder und Jugendliche zum Ersatzprogramm des abgesagten Sommerlagers. Im "CoLa" bieten ca. 20 Leiter drei Themenbereiche an, bei denen die Teilnehmer in geschlossenen Gruppen und den üblichen Hygiene- und Abstandsregeln die vier Ferientage verbringen können. In der Gruppe "Bob, der Baumeister" bauen die Teilnehmer mit Holzresten, die die Leiter in den letzten Tagen gesammelt haben. Die Kreativgruppe nutzt die Zeit für unterschiedliche Bastelangebote. Und last but not least wird die Waldgruppe den Tuninger Wald für sich erobern.

 

Jugendarbeit in der Coronazeit

Auch die Jugendarbeit wurde stark von der Pandemie und den gesetzlichen Vorschriften eingeschränkt. Leider mussten viele Veranstaltungen ausfallen. Dennoch waren die Gottesdienstvorlagen für zuhause an den Kar- und Ostertagen und darüber hinaus, die Telefonate, Videokonferenz, Ministrantenstunden für zuhause, Impulse über den Status, Nachrichten und manches Gespräche mehr ein Versuch unter Coronabedingungen Gemeinschaft zu halten. Wir hoffen, dass sich die Jugendarbeit spätestens nach den Sommerferien weiter ausweiten kann.

Ministrieren wieder möglich

Nachdem die Gottesdienste Anfang Mai wieder angelaufen sind, könnt Ihr gern vor dem Gottesdienst in der Sakristei vorbeischauen. Zwei Minis pro Gottesdienst ist möglich und eine Chance weiterhin am Dienst daranzubleiben. Auch die Minis von Mariä Himmelfahrt, Mühlhausen, Tuningen und Weigheim sind eingeladen in St. Franziskus zu ministrieren. Also, schaut einfach vorbei!!!

Renovation Kirchle

Renovation des Kirchle fast fertig – aber von Corona unterbrochen

Herzlichen Dank an alle Jugendlichen, die sich fürs Kirchle eingesetzt haben. Nachdem in Eigenleistung Räume gestrichen und farblich gestaltet wurden, standen die Renovierung des Billardtisches und der Bau der neuen Neckar-Bar an. Letztere brauchen noch einen letzten Schliff, sobald nach Lookdown und Prüfungsterminen wieder Zeit ist.

Neues Emblem für die Jugend

Maria Schmider hat ein neues Emblem für die Jugend entworfen

Für die T-Shirt’s des alternativen Ferienprogamms hat Maria Schmider ein neues Emblem entworfen. Herzlichen Dank ihr für die Gestaltung und Valentin Kohler für die Organisation des T-Shirts.

Treffen der Pfarrjugendleitung

Wie können wir die Jugendarbeit wieder öffnen, stand auf der Tagesordnung der PL-Sitzung im Gemeindehaus. Mit dem nötigen Abstand berieten sich die Jugendvertreter im großen Saal. Anstelle des abgesagten Sommerlagers organisiert die Kath. Jugend ein alternatives Ferienprogramm, das an vier Tagen Kinder und Jugendlichen Möglichkeiten bieten soll, die freie Zeit gemeinsam zu gestalten – natürlich unter den gesetzlichen Vorgaben, die es gilt in den nächsten Tagen abzuwarten und Schritt für Schritt umzusetzen. Deshalb wird es bis Mitte Juli dauern, bis Infos und Anmeldung starten. Gruppenstunden und Jugendtreff werden im alten Schuljahr nicht mehr starten. Die derzeitigen Corona-Vorgaben sind in den Gruppenräumen nicht so umzusetzen, dass gegenüber Kindern, Jugendlichen und Gruppenleiter genügend Raum und Abstand gewährleistet werden kann. Es gilt abzuwarten, wie sich die Vorgaben im neuen Schuljahr verändern werden. Die Jugendarbeit konzentriert sich im Moment auf das Ferienprogramm nach dem Motto: lieber weniger, aber gut und sicher. Die Ausbildung der neuen Ministranten wird Anfang Oktober starten. Im vierten Film der Erstkommunionvorbereitung wurde werbend auf den Minidienst eingegangen. Jede Erstkommunionfamilie erhält nach der Kommunionen, die jetzt im Juni/Juli stattfinden werden einen Infobrief mit der Möglichkeit zur Anmeldung. Die Ministrantenaufnahmen könnten von der Ausbildung aus gesehen Ende November stattfinden. Wie sich der Ministrantendienst öffnen wird, wird sich ebenfalls im neuen Schuljahr zeigen. Ob Ende Oktober eine Ministrantenhütte möglich sein wird, steht noch in den Sternen. Andere Vereine haben ihre Herbsthütten abgesagt. Vielleicht braucht es dieses Jahr wie beim Sommerlager eine Alternative.

Renovation Kirchle

Suche