Jesus mit Lamm

Wohin wir auch gehen, Jesus begleitet uns

Glaube im Sonntagsgottesdienst erleben

Kirche heißt, gemeinsam Gottesdienst feiern

Der dreigruppige Kindergarten St. Hubertus befindet sich im Wohngebiet Rinelen am Stadtrand von Schwenningen. Der Kindergarten wurde im Jahr 1965 von der katholischen Gemeinde St. Franziskus errichtet und trägt den Namen des Heiligen Hubertus.
In der pädagogischen Arbeit hat die Bewegungserziehung einen hohen Stellenwert. Feste Turntage, eine Bewegungsbaustelle, Spiel und Bewegung im Garten und Spaziergänge durch Wald und Wiesen in der nahen Umgebung gehören zum Angebot. Im Oktober 2019 wurde das Betruungsangebot um eine Krippengruppe erweitert.
Für nähere Informationen steht Ihnen die Kindergartenleiterin Frau Haralambidis gerne zur Verfügung.

 


Adresse

Kath. Kindergarten St. Hubertus
Lange Halde 15
78056 VS-Schwenningen

Tel:  (07720) 6 32 82

E-Mail:
StHubertus.VS@kiga.drs.de

Kindergartenleitung:

Frau Joana Haralambidis

 

Öffnungszeiten:

Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit:

Mo-Fr    7.00 bis 13.00 Uhr

 

Ende der Zettelwirtschaft im Kindergarten St. Hubertus

Eltern des katholischen Kindergartens St Hubertus erhalten Nachrichten und Termine ab sofort per Smartphone-App

Ab sofort informieren Joana Haralambidis und ihr Team die Eltern mit der Kita-Info-App. Nachrichten und Termine erhalten die Eltern kostenlos und ohne lästige Werbung direkt auf ihr Smartphone.

Der vom Unternehmen Stay Informed mit Sitz in 79249 Merzhausen bei Freiburg entwickelte Messenger ist bereits in mehr als 1.100 Kindertageseinrichtungen im Einsatz – somit werden aktuell über 80.000 Eltern mit Hilfe der Kita-Info-App informiert.
Die Kita-Leitung spart dadurch Papier, Druckerkosten und vor allem Zeit. Damit profitieren vor allem auch die Kinder, wenn weniger Bürokratie anfällt und so mehr Zeit für pädagogische Arbeit bleibt. Die Kosten für die Kita-Info-App amortisieren sich fast vollständig durch Materialeinsparungen.

Das Team im katholischen Kindergarten St. Hubertus freut sich über diese deutlichen Arbeitserleichterungen. Selbstverständlich ersetzt die App in keiner Weise das persönliche Gespräch zwischen Eltern und Erzieher/-innen, das natürlich einen höheren Stellenwert hat. Jedoch hilft die App den Eltern besser und direkter informiert zu sein, wenn sie wissen wollen, was ihr Nachwuchs an Aktivitäten erlebt.
Oft etablieren sich in Elternkreisen Facebook- oder WhatsApp-Gruppen, um sich zu organisieren und Informationen auszutauschen. Im Vergleich zu diesen Diensten ist die Kita-Info-App dagegen datenschutzrechtlich absolut sicher und DSGVO-konform. Die Daten werden nicht kommerziell von Dritten genutzt und es werden keine persönlichen Handynummern wie bei WhatsApp-Gruppen preisgegeben.

Dieser Service ist für alle Eltern kostenlos und steht ab sofort zur Verfügung. Näheres erfahren die Eltern im Kindergarten bei Joana Haralambidis und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Für die Eltern gibt es auch ein „Erklärvideo“.  Eltern, die ausdrücklich keine App wünschen, können sich ohne Mehraufwand alle Informationen und Termine auch per Email zusenden lassen.

Corona-Wundertüten für die Kinder

Ein Kindergarten ohne Kinder ist wie ein Sommer ohne Sonnenschein.

Um den Kontakt zu den Kindern und ihren Familien in dieser Zeit nicht komplett zu verlieren, haben die Erzieherinnen und Erzieher des St. Hubertus Kindergartens persönlich „Corona-Wundertüten“ verteilt. Jedes Kind erhielt eine Tüte mit einem kleinen Gießkännchen und ein bisschen Schokolade. Die Kindergartenkinder haben zudem Kressesamen, Mandalas und Rezeptvorschläge bekommen. Bei den Krippenkindern waren Steine mit dabei, die gemeinsam mit den Eltern bunt bemalt werden können.

Daraus ist die nächste Idee entstanden: Der Elternbeirat hat einen Brief am Kindergarten ausgehängt, in dem dazu ermutigt wird, diese Corona-Zeit bunt zu gestalten und bemalte Steine als „Warteschlange“ vor den Kindergarten zu legen.

Viele Kinder haben auch Bilder gemalt, die jetzt an der Eingangstür aushängen.

Das Team vom St. Hubertus wünscht allen Familien weiterhin alles Gute, bis es (irgendwann) wieder normal weitergeht.

 

Vaternachmittag im Kindergarten

"Noch zehn Mal schlafen, dann ist Vaternachmittag!" sagte vor gut über einer Woche Lucian zu seinem Vater. Der St. Hubertuskindergarten auf Rinelen hatte am Freitagnachmittag die Väter mit ihren Kindern eingeladen. 57 Kinder aus den drei Gruppen waren mit ihren Papas gekommen. Für die Kleinen ist es etwas ganz besonderes, die Väter an ihrem Kindergartenalltag teilhaben zu lassen, deshalb fieberten sie schon lange auf diesen Tag. Zusammen mit ihren Sprösslingen bastelten die Väter Mobile mit österlichen Motiven. Schon Tage zuvor durften sich die Kinder eines von drei Motiven raussuchen: Henne mit bunten Eiern, Osterhase mit bunten Eiern oder Hennen mit Blumen. Die Väter staunten nicht schlecht, wie geschickt die Kinder ihre Formen mit der Schere ausgeschnitten haben. Aufgereiht an farbigen Bindfäden banden die Väter dann die Kunstwerke unter Bündel von Birkenzweigen. Aus verschiedenen Ecken war zu hören "Papa, wo hängen wir das zuhause auf?" Vielen Kindern war es dann noch ein Bedürfnis, den Vätern ihren Portfolio-Ordner zu zeigen - eine mit Datum versehende Dokumentation aus Fotos, Selbstbildnissen, Lerngeschichten und gesammelten Kunstwerken der Kinder. Dieser Ordner zeigt auch, wie die Fachkräfte im Kindergarten bewusst jedes einzelne Kind wahrnehmen und mit einfühlsamen und motivierenden Worten in den Lerngeschichten den Entwicklungsstand beschreiben. In der Turnhalle des Kindergartens klang dann der Nachmittag bei Apfelschorle und Hefezopf aus und natürlich einer Tasse Kaffee für die Väter.

 

 

 

Suche